ECDL/ICDL

Europäischer Computerführerschein European Computer Driving Licence  

An unserer Schule spielt der Einsatz neuer Medien ein wichtige Rolle. Ein ausgefeiltes IT-Curriculum, das mit dem Lernprogramm “You Start IT” beginnt, kann mit dem ECDL beendet werden. Die GBS ist Mitgliedsschule des Kompetenzzentrum ECDL für Schülerinnen und Schüler – KESS e.V..  

Was ist der ECDL?

Der Europäische Computer Führerschein (ECDL) ist eine sinnvolle Ergänzung zur Schul- und Berufsausbildung. Als Zusatzqualifikation erhöht er die Chancen bei der Bewerbung und erleichtert den Einstieg in das Berufsleben.

Bei der Bewerbung ums Praktikum oder um den ersten Job gilt: Zeugnisse geben Auskunft über Noten oder dokumentieren Sprachkenntnisse. Wie aber lässt sich am besten belegen, ob der Kandidat oder die Kandidatin nachweislich über Computerkenntnisse verfügt?

Die Antwort: mit dem Europäischen Computer Führerschein (ECDL). Wer den Führerschein vorlegt, hat zuvor bewiesen, dass er über fundierte Basiskenntnisse am PC besitzt.

 

Was bringen Zertifikate?
  • Schülerinnen und Schüler lernen eine von der Korrektur der Lehrkraft unabhängige Prüfung kennen. Diese Objektivität ist hilfreich, den eigenen Leistungsstand zu erkennen.
  • Schülerinnen und Schüler erleben eine  für sie neue, standardisierte Prüfungsform. Die gewöhnt an außerschulische Prüfungssituationen.
  • Die Bindung an eine feste Zeitvorgabe bei der Onlineprüfung ist eine wichtige Erfahrung.
  • Da jede Teilprüfung Geld kostet, wird die Ernsthaftigkeit des schulischen Angebots deutlich erhöht.
Der ECDL in der Praxis

Der ECDL besteht aus insgesamt sieben Teilprüfungen, die sich in folgende Lernfelder untergliedern:

  • Grundlagen der Informationstechnologie
  • Betriebssystem
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Datenbanken
  • Präsentation
  • Internet / Email

Jede erfolgreich abgeschlossene Teilprüfung wird in die so genannte „Skills Card“ eingetragen. Diese persönlichen Prüfungskarten (Skills Cards) dienen als Nachweis dafür, welche Module bereits bestanden wurden. Die Kandidaten können die Reihenfolge der Prüfungsmodule selbst bestimmen, das gleiche gilt – innerhalb bestimmter Richtlinien – auch für den zeitlichen Ablauf.

 

Wenn alle Prüfungen zu den sieben Modulen absolviert sind, wird der Europäische Computer Führerschein ausgehändigt. Bereits nach Abschluss von vier Teilprüfungen erhalten die Teilnehmer auf Wunsch das Zertifikat „ECDL-Start“. Wenn später der ECDL erworben wird, haben die abgeschlossenen Teilbereiche Gültigkeit.

 

Der ECDL kann in 135 Ländern erworben werden. Außerhalb Europas heißt er daher ICDL – International Computer Driving Licence.

 

Weitere Informationen zum You Start IT, zum ECDL und zu KESS e.V. finden Sie hier.